Server

Systemlast Infoseite zur Auslastung des Meteohubservers

Die Wetterdaten werden von der Wetterstation in Echtzeit an den Server übergeben. Dieser Server läuft mit der Software Meteohub, welche die Daten aufzeichnet, Grafiken erzeugt und per FTP auf die Webseite hochlädt. Zudem werden die Wetterdaten an die Partner-Wetternetzwerke gesendet.
Desweiteren werden die Werte an Meteoplug übergeben. Meteoplug ist im Prinzip wie eine Daten-Cloud im Internet auf einem externen Server. Dieser Server kann wie Meteohub Wetterdaten auswerten, ist jedoch wesentlich leistungsstärker. Deswegen werden die meisten Auswertungen, Grafiken und Tabellen, die sich ständig ändern, von Meteoplug ausgewertet.
Dadurch wird der Meteohub-Server in Gräbenwinden stark entlastet und es kann ein sehr energie- und umweltschonender Server zum Einsatz kommen. Es handelt sich dabei um eine Silverstone DC01 mit 850 MHz und 256 MB SDRAM und einem SSD-Datenspeicher mit 30 GB Größe. Dieser Server ist lüfterlos und erreicht mit einem Stromverbrauch von nur 3-5 Watt einen extrem niedrigen Stromverbrauch.

Die folgende Graphik zeigt zum einen die Systemverfügbarkeit (blau) von Meteohub, sie sollte im Normalfall bei 100 % liegen. Die rote Linie veranschaulicht die Systemlast. Man kann gut erkennen, dass der Server nach Mitternacht stärker ausgelastet ist als tagsüber, da dann die meisten Berechnungen durchgeführt werden.





Diese Graphik gibt zum einen die Speicherplatzbelegung (grün) auf dem SSD-Laufwerk an. Diese steigt nur sehr langsam an, da die Wetterdaten sehr platzsparend abgespeichert werden. Die orange Linie gibt die Anzahl der parallel verarbeiteten Prozesse an. Auch hier sieht man, dass nach Mitternacht die Aktivität des Servers deutlich größer ist als tagsüber.




Joomla Plugin